Ziele

Nachts zu viel essen

Das Gefühl der Appetitlosigkeit am Morgen und des großen Appetits beim Abendessen und in der Nacht prägen das Syndrom des nächtlichen Speisesaals.

Menschen, die unter dem sogenannten "Night Eating Syndrom" (Nachtessensyndrom) leiden, haben mehrere Gemeinsamkeiten: Appetitlosigkeit am Morgen, sie essen sogar nur in der ersten Hälfte des Tages und starker Appetit in der zweiten Hälfte des Tages. Tag Dies führt dazu, dass sie während des Abendessens und in der Nacht zu viel essen. Zu diesen Symptomen kommen noch weitere Symptome hinzu, wie Schlaflosigkeit und häufiges nächtliches Aufwachen, die in vielen Fällen von Hungergefühl und dem unwiderruflichen Essverhalten begleitet werden.

In der diätetischen und auch in der psychiatrischen Beratung finden wir Menschen mit einem sehr ausgeprägten abnormen Essverhalten. Sie sind besorgt und ängstlich, denn die Tageszeit, zu der sie das Gefühl haben, die Kontrolle über das Essen zu verlieren, ist in der Nacht, nicht ausschließlich zum Abendessen, sondern im Laufe der Nacht. Es sind Menschen, die unter Schlaflosigkeit leiden und mehrmals aufwachen, wobei sie das Gefühl haben, sehr hungrig zu sein (Hyperphagie), was dazu führt, dass sie aus dem Bett steigen und essen. Es ist eine Störung des Essverhaltens, die durch eine Desynchronisation der Muster der Nahrungsaufnahme gekennzeichnet ist, die bei einem hohen Prozentsatz von adipösen Menschen beobachtet wird.

Kleine Snacks bei Nacht

Das nächtliche Esser-Syndrom ist durch den Verzehr von Nahrungsmitteln in Form von kleinen Snacks während der Nacht gekennzeichnet. Indem der Organismus zu dieser Zeit isst, konzentriert er seine Energie und seine Anstrengungen auf den Verdauungsprozess, der den Traum stört und nächtliche Erweckungen so allgemein macht. so wird der Teufelskreis gefestigt. Dieses charakteristische Verhalten wird durch Anorexie verstärkt, was als Appetitlosigkeit bezeichnet wird, die sie am Morgen und sogar in der ersten Tageshälfte verspüren. All diese Eigenschaften machen das sogenannte "Night Eating Syndrom" oder das nächtliche Diner-Syndrom aus.

Es handelt sich um eine Störung des Essverhaltens, die sich durch mehrere Aspekte, wie den spezifischen Moment der Aufnahme (nur nachts), deutlich von Bulimia nervosa unterscheidet. das Ausbleiben von Kompensationsmaßnahmen (Erbrechen, Verwendung von Abführmitteln und Diuretika) und weil die Nahrungsaufnahme, auch wenn sie mehrmals in der Nacht wiederholt wird, immer aus kleinen Snacks besteht, mehr Das ist eine Attraktion oder ein Fest. Jetzt ein paar Kekse, dann ein Glas Milch, dann eine Schinkenscheibe mit Brot ...

Auf der anderen Seite unterscheidet sich die besondere Desynchronisation des Essensmusters, das heißt die Tatsache, dass die Person tagsüber kaum isst und die Nahrungsaufnahme in der Nacht konzentriert, die Störung von einer anderen als „Atraktion durch Atraktion“ bezeichneten Erkrankung € oder "binge eating". In diesem letzten Fall geht es fast unbewusst darum, mit Angstzuständen oder schlecht kanalisierter Euphorie, die aus ganz unterschiedlichen Gründen begonnen haben, mit der Nahrung zu beruhigen. Die Person sucht zu jeder Tageszeit nach dem gewünschten oder gewünschten Genuss.

Offensichtliche Gefahr von Fettleibigkeit

Obwohl der Verbrauch von Lebensmitteln nach jedem "Erwachen" nicht übermäßig ist, wird der Verbrauch von mehr Energie im Laufe der Zeit in Gewichtszunahme umgesetzt, was den ersten Schritt der Entwicklung darstellt von Fettleibigkeit.

Der Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und diesem Syndrom wurde in der bisher größten kontrollierten Studie festgestellt, in der die Schlaf- und Ernährungsmuster bei adipösen Patienten analysiert werden. Bei der Untersuchung, die vom Programm für Gewichts- und Essstörungen der Abteilung für Psychiatrie der School of Medicine der University of Pennsylvania in den USA durchgeführt wurde, wurden erhebliche Unterschiede im Konsumverhalten der Kontrollgruppe beobachtet und die Gruppe von Patienten mit dem Syndrom nachts zu essen. Die Forscher überprüften, wie die Energieaufnahme in den ersten acht Stunden des Tages (von sechs Uhr morgens bis zwei Uhr mittags) bei den 46 Patienten mit dem Syndrom im Durchschnitt nur 575 kcal betrug, verglichen mit 1.082 kcal die 43 fettleibigen Patienten der Kontrollgruppe. Um den geringen Verbrauch von Lebensmitteln in diesem ersten Teil des Tages zu berücksichtigen, können wir sagen, dass die 575 kcal durch die Einnahme eines Frühstücks erreicht werden können, das ein Glas Vollmilch mit Kaffee und Zucker, ein Sandwich mit Schinken und Manchego-Käse und ein Glas Orangensaft.

Nach der Analyse der Nahrungsaufnahme der zweiten Tageshälfte (von zwei Uhr mittags bis zehn Uhr nachts) beobachteten sie keine relevanten Unterschiede, während sich der Nahrungsverbrauch zwischen den beiden Gruppen bemerkenswert veränderte. nachts Während die Energiezufuhr in den letzten acht Stunden (von zehn Uhr abends bis sechs Uhr morgens) bei den Patienten mit dem Syndrom etwa 600 kcal betrug, betrug sie in der Kontrollgruppe nur etwa 120 kcal . Eine relevante Tatsache ist, dass die Gesamtenergiezufuhr über den Tag in beiden Gruppen praktisch gleich war.

Nach der Analyse der Ergebnisse wird der offensichtliche Zusammenhang zwischen dieser Störung und Fettleibigkeit beobachtet. Fast die Hälfte der Patienten, bei denen dieses Syndrom diagnostiziert wurde, hatte vor Beginn der Essstörung ein normales Gewicht, was darauf hindeutet, dass diese Störung das Auftreten von Fettleibigkeit signifikant beeinflusst und / oder begünstigt. Nach verschiedenen internationalen Forschungen in der amerikanischen Bevölkerung ist die Prävalenz dieser Essstörung bei übergewichtigen Menschen (8-27% nach verschiedenen Studien) viel höher als bei nicht-adipösen Menschen (1,5%), obwohl sie dies erfordern In epidemiologischen Studien zu diesem Problem ist die tatsächliche Prävalenz dieser Störung genauer zu erkennen.

Lebensmittelregistrierung

Nach Ansicht der Fachleute ist es bei der Festlegung einer eindeutigen Diagnose des nächtlichen Essenssyndroms erforderlich, dass die Nahrungsaufnahme nach dem Abendessen mindestens die Hälfte der täglichen Energiezufuhr voraussetzt. Um diese Informationen mit höchster Präzision zu erfahren, müssen Sie alles aufschreiben, was sie den ganzen Tag über essen, was in der klinischen Ernährung als Verfahren zur Registrierung von Lebensmitteln oder als "24-Stunden-Mitglied" bezeichnet wird. Bei dieser Art von Analyse werden alle über den Tag aufgenommenen Lebensmittel auf eine möglichst detaillierte Weise in Bezug auf Menge, Art der Zubereitung oder Zubereitungsart neben der Uhrzeit oder dem Zeitpunkt des Tages erfasst von Ihrem Verbrauch

Bei der multidisziplinären Behandlung von Essstörungen sind sich sowohl der Psychiater als auch der Psychologe und der Ernährungsberater einig, dass es nützlich ist, neben den aufgenommenen Nahrungsmitteln die Gefühle oder Empfindungen zu erfassen, die zum Zeitpunkt der Einnahme oder der Wahl wahrgenommen wurden jedes Essen (Traurigkeit, Euphorie oder Langeweile ua). Von der Abteilung für Psychiatrie des Zentrums für Gewichts- und Essstörungen erhält der Benutzer online die Möglichkeit, Informationen zu erhalten, nachdem er den Fragebogen „Night Eating Syndrome“ ausgefüllt hat, einen Fragebogen, der von der medizinischen Klasse für die Diagnose validiert wurde dieses Syndroms.

Video: Essen wir nachts im Schlaf wirklich Spinnen? (Oktober 2019).

Загрузка...